Monat: Februar 2019

Süß-scharfe Baby Back Ribs

[Enthält Werbung]

Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen wieder da, bekomme ich richtig Lust mich im Garten vor den Smoker zu setzen. Ein paar leckere Rippchen sind dafür ideal…

Weiterlesen

Chili-Cheese Bacon Burger

[Enthält Werbung]

Käse ist heute das bestimmende Thema. Ach ja, und Bacon natürlich! Das wird bestimmt ein großartiger Burger…

Weiterlesen

Soja-Orangen Entenbrust

[Enthält Werbung]

Früher kannte ich Ente nur vom Chinesen. Doch das ist kein Vergleich zu der selbstgemachten Variante vom Grill…

Weiterlesen

Schnelles Hähnchen Gyros

[Enthält Werbung]

Spontan Hunger auf Gyros? Dann ab zum Griechen! Oder geht das auch zu Hause?

Ich liebe Gyros und habe es daher auch schon in vielen Varianten ausprobiert. Leider kein Gericht, dass man mal eben macht. Ohne Vorbereitungszeit geht es einfach nicht und auch die Zeit auf dem Grill ist nicht unerheblich. Aber oft überkommt mich doch die Lust auf Gyros ganz spontan. In diesen, nicht unbedingt seltenen Fällen, freue ich mich über dieses schnelle Hähnchengyros. Im Gegensatz zu den typischen Gyros-Gerichten vom Grill, wie Schichtgyros oder Gyros vom Drehspieß, bereite ich dieses Gyros auf der Edelstahl-Plancha* von Grillrost.com* zu. Es ist wirklich ruck-zuck fertig und verdammt lecker. Dazu werde ich schnell ein leckeres Tzatziki zaubern und  zusammen mit Gyros und Zwiebeln im Fladenbrot servieren. 

Die Zutaten:

  • 1,2 Kilo Hähnchenbrust
  • 50 g Smoking Zeus von Ankerkraut*
  • 1 Fladenbrot
  • 2 Zwiebeln
  • Sonnenblumenöl
  • 600 g griechischer Joghurt
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 El Olivenöl
  • 1 Gurke
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung:

Zunächst werden die Hähnchenbrüste in Stücke bzw. Streifen geschnitten. Hier ist darauf zu achten, dass die Streifen nicht zu klein werden. Beim Grillen verlieren sie natürlich noch etwas von ihrer Größe.

Anschließend bereite ich die Marinade vor. Dank der fertigen Würzmischung geht das natürlich sehr schnell. Dazu habe ich den Rub in eine Tasse gefüllt und solange Sonnenblumenöl hinzu gegeben, bis eine leicht dickflüssige Konsistenz entsteht.

Danach wird die Marinade über die Hähnchenbruststreifen gegeben und gut durchgemengt. Jetzt wandert alles zusammen in den Kühlschrank, damit die Würzmischung etwas in das Fleisch einziehen kann. Grundsätzlich dauert das bei Geflügel nicht allzu lange. Mindestens eine halbe Stunde bis Stunde sollte es aber schon sein. Wenn man mehr Zeit hat, kann man dem Rub auch noch etwas mehr Zeit geben.

Weiter geht es mit den Vorbereitungen für das Tzatziki. Die Gurke wird zunächst  in feine Stifte geschnitten und dann entwässert. Dazu werden die Stifte in ein Sieb gelegt und ordentlich gesalzen. So wird der Gurke das Wasser entzogen, das dabei nach unten ablaufen kann. Dieser Vorgang dauert etwa 30 – 45 Minuten.

Anschließend werden der griechische Joghurt, der Zitronensaft und das Olivenöl zusammen in eine Schüssel gegeben und gut vermischt. Nun wird noch der Knoblauch hinein gepresst und alles mit  Salz und Pfeffer gewürzt. Die Mischung wird jetzt in den Kühlschrank gestellt und kann noch ein bisschen durchziehen.

In der Zwischenzeit ist der Rub bereits gut in die Hähnchenbruststreifen eingezogen und diese werden bei direkter, hoher Hitze für etwa 10 – 15 Minuten auf der Plancha gegrillt.

Bevor nun gegessen werden kann, werden die Gurkenstifte kräftig ausgedrückt. Hier verlieren sie noch einmal viel Flüssigkeit. Dann werden sie unter das vorbereitete Tzatziki gemischt. Damit ist auch der letzte Schritt abgeschlossen. Ich habe nun ein Viertel Fladenbrot aufgeschnitten und mit dem Gyros, dem Tzatziki und ein paar Zwiebelringen belegt! Fertig!

Es ist einfach lecker! Auch trotz der geringen Zeit die die Gewürze hatten, um in das Fleisch einzuziehen, ist der Gyrosgeschmack doch deutlich erkennbar! Das Hähnchen ist innen zart und außen leicht kross, genau wie es sein soll! Und vom ersten Schritt bis zum fertigen Gyros im Fladenbrot sind maximal 1,5 Stunden vergangen. Schneller geht selbstgemachtes Gyros nun wirklich nicht!

Wenn Ihr also spontan Hunger auf Gyros habt, dann muss es nicht unbedingt der Weg zum griechischen Imbiss sein! Selbstgemacht schmeckt doch eh fast alles besser…

*Die markierten Links führen zu befreundeten Unternehmen sowie Partnern bzw. zu deren Produkten. Diese wurden z.T. kostenlos zur Verfügung gestellt.

© 2020 BBQ Kantine

Theme von Anders NorénHoch ↑

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.