BBQ Beef Hammer

[Enthält Werbung]

Was ist denn bitte ein Beef-Hammer? Ehrlich gesagt hatte ich das vorher auch noch nicht gehört! Aber hier kommt die Auflösung…

Beim Beef Hammer handelt es sich um das neuste Highlight im Produktprogramm der Beilerei*! Ein mächtiges Stück Rind in Form eines Hammers! Wirklich beeindruckend! Mehr Infos später!

Zubereitet habe ich den Beef Hammer mit einer Kombination aus smoken und schmoren. Zunächst auf dem Pelletsmoker von Smokey Bandit BBQ* und anschließend im Dutch Oven auf dem Gasgrill. Das Ganze ist nichts für den spontanen Hunger zwischendurch aber der Aufwand lohnt sich!

Die Zutaten:

  • 2 kg Beef Hammer*
  • 1 L Apfelsaft
  • 200 ml BBQ Soße
  • 50 ml Ahornsirup
  • 30 g BBQ Rub

Die Zubereitung:

Da steht man plötzlich vor diesem riesen Stück Fleisch und ist doch schon beeindruckt! Aber was genau ist dieser Beef Hammer denn jetzt eigentlich. Einfach gesagt ist es im Grunde eine Rinderhaxe. Dieser prachtvolle Zuschnitt stammt also aus dem Bein des Rindes, genauer gesagt von der Färse. Geeignet ist der Beef Hammer damit in erster Linie zum schmoren aber auch für die “low and slow'” Zubereitung auf dem Smoker! Ich werde es mal mit einer Kombination aus beidem versuchen. Geliefert wird dieses schöne Stück komplett küchenfertig pariert und gebunden.

Zwei Stunden bevor es los geht wird der Beef Hammer aus dem Kühlschrank genommen, um langsam Zimmertemperatur anzunehmen. Dann habe ich das gute Stück von allen Seiten mit dem BBQ Rub betreut.

Den Pelletsmoker habe ich auf 105°C eingestellt und den Beef Hammer aufgelegt. Darunter habe ich noch eine Schale mit Wasser platziert. Dadurch entsteht im Smoker eine hohe Luftfeuchtigkeit, die das Fleisch vor dem austrocknen schützen soll.

Zwei Stunden später hat das Fleisch außen die typische Farbe durch das smoken angenommen. Es duftet hervorragend aber sonst hat sich der Beef Hammer kaum verändert. Weder die Form noch die Konsistenz lassen Unterschiede erkennen.

Dann beginnt der zweite Teil der Zubereitung. Das schmoren. Dazu habe ich aus Apfelsaft, BBQ-Soße und Ahornsirup eine Schmorflüssigkeit zusammen gemischt. Der Beef-Hammer wird jetzt in den Dutch Oven gestellt und die Flüssigkeit hinzu gegeben. Achtet dabei darauf, dass das gesamte Fleisch von Flüssigkeit bedeckt ist. Abhängig von Topf und Beef Hammer kann natürlich mehr oder weniger Flüssigkeit erforderlich ein.

Durch den nach oben herausragenden Knochen kann man jetzt natürlich keinen Deckel drauf setzten. Also bleibt nur den Dutch Oven mit Hilfe von Alufolie luftdicht zu verschließen. So verpackt geht es dann für weitere ca. 3 Stunden bei 180°C indirekter Hitze auf den Gasgrill. Zum Testen ob der Beef Hammer wirklich fertig ist könnt ihr mal mit einem Messer ins Fleisch stechen. Es sollte absolut kein Widerstand mehr spürbar sein. Das Fleisch sollte so weich sein, dass es ohne die Bindung von alleine zerfallen würde.

Wenn der Beef Hammer fertig ist wird er ausgepackt und man kann ihn vorsichtig entnehmen. Passt aber auf, dass er dabei nicht schon auseinander fällt. Man kann jetzt erkennen, dass sich das Fleisch deutlich vom Knochen zurückgezogen hat. Gehalten wird es am Knochen nur noch durch die beiden Fäden mit denen der Beef Hammer in Form gebunden war!

Dieses riesige Stück Rind am Knochen macht nicht nur mächtig Eindruck, es begeistert auch mit kräftigem Geschmack und ist butterzart! In der hier vorgestellten Variante kommt auch der rauchige BBQ-Geschmack nicht zu kurz. Klar, der Aufwand der Zubereitung ist schon nicht klein, aber das muss man bei Schmor- oder Smokergerichten halt einplanen! Einfach genial und wirklich mal was Neues…

Hier noch das Rezept zum ausdrucken oder speichern:

*Die markierten Links führen zu befreundeten Unternehmen sowie Partnern bzw. zu deren Produkten. Diese wurden z.T. kostenlos zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare

  1. alfred neugebauer

    ich sehe auf einen der Bilder ein Fleischthermometer. bis zu welcher Temperatur sollte man das Ding smoken?

    • bbq-kantine

      Ja, ich hab anfangs mal das Thermometer rein gesteckt.
      Habe mich dann aber entschlossen es einfach nach Zeit und danach wie weich das Fleisch ist zu machen.
      Daher kann ich dir deine Frage nicht genau beantworten. Gesmoked habe ich für ca. 2 Stunden
      Wenn es fertig wirst du es schon merken. Das Fleisch fällt dann quasi vom Knochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 BBQ Kantine

Theme von Anders NorénHoch ↑

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.